FORSCHUNGSSTELLE REKULTIVIERUNG
Sie sind hier: Startseite » Unterwegs » Infopunkte » Infopunkt 12

Infopunkt 12

Glescher Mulde

Durch die Braunkohletagebaue werden die Lebensräume vieler Tier- und Pflanzenarten zerstört. Um für diese Arten einen Ausgleich bzw. Ausweichmöglichkeiten zu schaffen, werden in der Rekultivierung Flächen extra nach den Bedürfnissen bestimmter Arten gestaltet. So in der Glescher Mulde. Hier ist ein Lebensraum für Amphibien entstanden. Im Fokus stehen vor allem die Wechselkröte und die Kreuzkröte. Die vegetationsarmen, flachen Gewässer bieten die Möglichkeit des Ablaichens, die offenen Sand- und Kiesflächen sorgen für genügend Sonnenlicht und die Sand-/Kieshaufen, in die sich die Kröten eingraben, bieten im Winter Schutz vor der Kälte. Um diesen Lebensraum langfristig zu erhalten bedarf die Fläche der Pflege: jährlich wird die Fläche gemulcht und wenn nötig neuer Sand/Kies eingebracht.