FORSCHUNGSSTELLE REKULTIVIERUNG
Sie sind hier: Startseite » Kurzmeldungen » Nachweise » Blaukehlchen-Brut im ehemaligen Tagebau Ville

Blaukehlchen-Brut im ehemaligen Tagebau Ville

Die Ornithologen Hermann-Josef Schmaus und Wilhelm von Dewitz konnten dieses Jahr erstmals die Brut eines Blaukehlchens (Luscinia svecica) im Bereich des ehemaligen Tagebaus Ville nachweisen. Blaukehlchen sind in den Rekultivierungsgebieten des Rheinischen Braunkohlereviers zuletzt im Jahre 2008 an der rekultivierten Inde und im ehemaligen Tagebau Fortuna beobachtet worden, bisher konnte jedoch noch keine Brut beobachtet werden. Das Blaukehlchen ist mit ca. 80 Brutpaaren ein seltener Brutvogel in NRW und überwintert als Langstreckenzieher in den Savannen Afrikas. In der Niederrheinischen Bucht gilt das Blaukehlchen als ausgestorben bzw. verschollen, der letzte Brutnachweis im Köln-Bonner Raum stammt aus den 1940er Jahren.