Gewässer in der Rekultivierung

Die Forschungsstelle Rekultivierung hat 2017 die ökologische Bedeutung der über 50 rekultivierten Seen im Rheinischen Braunkohlenrevier zu ihrem Leitthema gemacht und im gesamten Jahresverlauf Vögel und Libellen an ausgewählten Gewässern untersucht.

Die Seen der Bergbaufolgelandschaft sind erst im Zuge der Rekultivierung entstanden und waren im Naturraum der Köln-Bonner Bucht vorher nicht vorhanden. Sie übernehmen heute sowohl für die Freizeit- und Erholungsnutzung aber vor allem auch für die Ökologie eine wertvolle Funktion.

Die Gewässer entstanden vorrangig als Landschaftsseen, im Südrevier auch als kleinere Restseen der Braunkohletagebaue oder im Rahmen von Rekultivierungsmaßnahmen und wurden zunächst vordringlich nach wasserwirtschaftlichen Gesichtspunkten hergestellt. Zum Teil wurden aber bereits bei der Herstellung auch naturschutzfachliche Aspekte berücksichtigt. In jedem Fall bereichern die Gewässer das Lebensraumangebot für Fauna und Flora in den rekultivierten Landschaften und leisten hier einen erheblichen Beitrag für den Erhalt der Biodiversität.

Wasservögel in der Rekultivierung (© Fotos: U. Schmitz)

Um die ökologische Bedeutung rekultivierter Gewässer besser und differenzierter zu betrachten, wurden in Zusammenarbeit mit den Fachleuten der Forschungsstelle Rekultivierung sowie externen Bearbeitern (Fachleute aus dem ehrenamtlichen Naturschutz) faunistische Untersuchungen an 15 Gewässer bzw. Gewässerkomplexen, durchgeführt.

Ziel der Untersuchungen und Datenauswertung war es, einen aktuellen Überblick über die Lebensraumpotenziale der Gewässer für Tiere, insbesondere für gefährdete und spezialisierte Arten, zu erhalten. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen die Artengruppen der Vögel und der Libellen, deren Vertreter Indikatoren für ökologische Gegebenheiten an den Gewässern sind. Auf Grundlage der erhobenen Daten können nähere Erkenntnisse über aus naturschutzfachlicher Sicht wertgebende Merkmale bzw. Faktoren der Gewässer sowie über Optimierungsmöglichkeiten gewonnen werden.

Wir danken allen ehrenamtlichen Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit und die Überlassung der Daten und Fotos.

Einige besonders wertvolle Gewässer werden hier auf der Homepage in Kurzform vorgestellt. Darüber hinaus können Sie über folgenden Link den gesamten Untersuchungsbericht abrufen:

Download Ergebnisbericht [9.227 KB]



Lage der untersuchten Gewässer