Besonderheiten

Im Jahr 2015 wurden auf allen Probeflächen Fraßspuren des Bibers (Castor fiber) festgestellt. Auf Probefläche 6 wurde ein Schädel eines Bibers aufgefunden.

Der Biber ist in der Roten Liste für Nordrhein-Westfalen als gefährdet, in der Roten Liste für Deutschland als Art der Vorwarnliste eingestuft. Die bis vor wenigen Jahren in NRW noch ausgestorbene Art wurde im Rahmen eines Wiederansiedlungsprojektes Anfang der 1980er Jahre durch die Höhere Forstbehörde Rheinland in der Eifel mit einer kleinen Population ausgesetzt. Über die Rur einschließlich ihrer Nebenbäche breitet sie sich seitdem kontinuierlich aus und besetzt geeignete Habitate.

zurück

Fraßspuren des Bibers (Foto: Forschungsstelle Rekultivierung).