Libellen in der Rekultivierung

Jochen Rodenkirchen und Rolf Axer haben seit Beginn der Rekultivierungsarbeiten Ende der 1990er Jahre im ehemaligen Braunkohletagebau Frechen, dem heutigen Marienfeld, die Libellenfauna stichprobenartig erfasst und die Ergebnisse bis zum Jahr 2008 zusammengetragen. Darüber hinaus konnten im Südrevier der Brühler Seenplatte weitere Spezies dokumentiert werden. In der Folgezeit führten auch H.-Willi Wünsch und Heide Gospodinova weitere umfangreiche Kartierarbeiten durch, um die Biodiversität von Libellen in der Rekultivierung zu erfassen.

Bis heute wurden um die diversen Gewässer auf den renaturierten Flächen der RWE Power AG insgesamt 46 Libellenarten dokumentiert. Diese unterteilen sich in teils hochgradig gefährdete 16 Kleinlibellen- (Zygoptera) und 30 Großlibellenarten (Anisoptera).

Über folgenden Link gelangen Sie zur Liste der Libellen:

Libellenvielfalt in der Rekultivierung [8.372 KB]

Gemeine Winterlibelle (Sympecma fusca), Späte Adonislibelle (Ceriagrion tenellum), Spitzenfleck (Libellula fulva), Großer Blaupfeil (Orthetrum cancellatum), Feuerlibelle (Crocothemis erythraea) (Fotos: Gospodinova/ Wünsch).