Grauammer und Co. in Garzweiler

In Garzweiler wurden im Zuge der Rekultivierung überwiegend Landwirtschaftsflächen geschaffen, die eine vielfältige Struktur mit verschiedenen Biotopen und somit eine hohe Artenvielfalt aufweisen. Die Grauammer - einst überall in NRW weit verbreitet, jetzt vom Aussterben bedroht - fühlt sich in der Rekultivierung Garzweiler sehr wohl. Die Flächen stellen ein wichtiges Nahrungs- und Bruthabitat für sie und viele andere Offenlandarten dar, insbesondere dort, wo die Luzerne zur Bodenverbesserung angebaut und breite, artenreiche Blühstreifen angelegt wurden.

Dr. Matthias Schindler von der Biologischen Station Bonn/Rhein-Erft und Gregor Eßer von der Forschungsstelle Rekultivierung nehmen Sie mit auf eine Wanderung, um mit Fernglas, Kescher und Lupe die vielfältige Natur auf den rekultivierten Flächen in Garzweiler zu erkunden.

Wann: Fr, 05.07.2019, 15 bis 18 Uhr
Treffpunkt: Wanderparkplatz Königshovener Mulde (51.052305, 6.557710)
Leitung: Dr. Matthias Schindler & Gregor Eßer
Hinweise: geländetaugliches Schuhwerk, der Witterung angepasste Bekleidung, Ferngläser und Lupen empfohlen, die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos
Zielgruppe: Erwachsene, Familien, kein Mindestalter

Die Anmeldung erfolgt über die Biologische Station Bonn/Rhein-Erft unter 0228 2495 799 oder info@BioStation-Bonn-Rheinerft.de.

Grauammer (Foto: N. Wolf).