Tag der Artenvielfalt auf der Sophienhöhe

Unter dem Motto „Drei auf einen Streich“ lädt die Forschungsstelle Rekultivierung am 26. Mai 2019 zu drei Exkursionen auf der Sophienhöhe ein. Anlass ist der „Internationale Tags zur Erhaltung der Artenvielfalt“ (22. Mai). Teilnehmer können dabei den Experten für Flora und Fauna bei der Arbeit über die Schulter schauen. Besonderes Augenmerk wird auf die Waldinnenränder gelegt.

Los geht es bereits um 7 Uhr. Bei der morgendlichen, zweistündigen Vogelexkursion können Ornithologen bei der Erfassung der Vogelreviere begleitet werden.

Im Anschluss (9 bis 11 Uhr) erfahren die Teilnehmer allerlei über die Kartierung von Haselmäusen und Reptilien entlang der Waldrandstrukturen. Darüber hinaus wird ein Wildbienenexperte erklären, wie man bei der Erfassung und Bestimmung der friedlichen Brummer vorgeht.

Zum Abschluss (11 bis 13 Uhr) zeigt ein Falterexperte, welche Pflanzenarten Raupen und Schmetterlinge bevorzugen.

Mitarbeiter der Forschungsstelle Rekultivierung werden alle Touren begleiten und interessante Fakten zur Rekultivierung im Revier mit auf den Weg geben.


Wann: So, 26.05.2019, jeweils 7 bis 9 Uhr, 9 bis 11 Uhr, 11 bis 13 Uhr
Treffpunkt: Wanderparkplatz Niederzierer See
Leitung: H. Schmaus und D. A. Gray (Vögel), M. Schindler und M. Gutmann (Wildbienen und Haselmäuse), K.-H. Jelinek (Schmetterlinge)
Hinweise: geländetaugliches Schuhwerk, der Witterung angepasste Bekleidung, Anmeldung erforderlich

Zur Exkursion können Sie sich beim RWE-Besucherdienst unter folgender Nummer anmelden: 0800 8833 830.

Kaisermantel (Foto: H. Bombelka).