Orchideen in der Rekultivierung 2019

Königin zu Besuch – Orchideen in der Rekultivierung

Orchideen kennen Sie nur als exotische Pflanzen im Blumentopf aus dem Kaufhaus? Dann werden Sie von der heimischen wildwachsenden Orchideen-Vielfalt im Revier überrascht sein!
Herr Bolzek vom Arbeitskreis Heimischer Orchideen NRW ist Experte auf diesem Gebiet und hat uns während seines Vortrags in die Welt der Orchideen mitgenommen. Der AHO NRW kümmert sich um die Erforschung, Pflege und den Schutz von Orchideen in unserer Region. Insgesamt 18 Arten kommen in der Rekultivierung vor und gedeihen dort prächtig. Warum das so ist? Orchideen sind anspruchsvolle Pflanzen – überdüngte Böden mit zu hohem Stickstoffgehalt mögen sie gar nicht. Früher gab es deshalb nur 2 Arten in der Region. Durch den Tagebau wurde der Untergrund einmal „auf links gedreht“ und bei der Rekultivierung Löss bzw. Forstkies aufgetragen, der kalkreicher und nährstoffärmer ist als das Ursprungssubstrat. Dadurch konnten sich in der Rekultivierung geeignete Orchideenstandorte entwickeln. Mittlerweile kann man in der Rekultivierung wilde Orchideenwiesen mit bis zu 1000 Pflanzen einer einzelnen Art bestaunen! Ein Meer aus lila Blüten!

Orchideen in der Rekultivierung (Fotos: HJ. Bolzek und M. Gutmann)